E-Mail: info@umweltstammtisch-roettenbach.de

Konzept für nachhaltiges Einkaufen im Dorfladen

Das Thema regional, biologisch und nachhaltig einkaufen ist in aller Munde... Durch die Corona-Krise hat sich das Einkaufsverhalten nochmals verändert. Viele Verbraucher setzen wieder mehr auf regional und biologisch hergestellte Lebensmittel.

Auch die Berge von Plastikmüll, die durch unnötige Einmalverpackungen verursacht werden, bereiten kritischen Mitbürgern große Sorgen. Nachdem im letzten Jahr der Unverpackt-Laden in Weißenburg eröffnet hat, kann man nun seit Ende Mai auch in Roth bei Edeka Fischer unverpackte, biologische Lebensmittel einkaufen. Die Wege werden für uns somit kürzer ...

Optimal wäre es natürlich, wenn wir das Auto zu Hause stehen lassen könnten und direkt in Röttenbach nachhaltig einkaufen könnten.

Auch der Umweltstammtisch hat sich darüber Gedanken gemacht, wie dies für unsere Gemeinde aussehen könnte. Gleich bei unserem Gründungstreffen am 30.01.2020 war dies ein großes Thema;. Es war uns allen sofort klar, dass die Infrastruktur schon vorhanden ist: unser Dorfladen! Vom Potential des Dorfladens überzeugt, haben wir ein entsprechendes Konzept/Vorschlag erstellt und bereits am 14.02.2020 an die Vorstandschaft des Dorfladens Röttenbach-Mühlstetten weitergeleitet.

Um zu erfahren, wie unsere Mitbürger zum Dorfladen und zu mehr Nachhaltigkeit stehen, hat der Umweltstammtisch kurz darauf eine Umfrage gemeinsam mit dem Dorfladen gestartet. Die Rückläufe zeigten, dass in unserer Gemeinde durchaus das Interesse an regionalen, aber auch biologisch hergestellten Lebensmitteln besteht. Auch besteht Offenheit für das Thema „Unverpackt“. Das Ergebnis wurde am 31.03.2020 ebenfalls an die Vorstandschaft des Dorfladens weitergeleitet.

Abgesehen von unserem Wunsch, in Röttenbach nachhaltig einkaufen zu können, sind wir der Meinung, dass der Dorfalden durch ein nachhaltigeres Konzept zusätzliche Kunden gewinnen wird.

Im Folgenden das Konzept, welches wir im Februar 2020 an die Vorstandschaft des Dorfladens weitergeleitet haben. Mal sehen, was sich umsetzen lässt...


KONZEPT / VORSCHLAG FÜR DEN DORFLADEN RÖTTENBACH-MÜHLSTETTEN (14.02.2020)

Wir möchten in unserer Heimatgemeinde Röttenbach gezielt nach Möglichkeiten suchen, um unsere Umwelt zu entlasten. Wie schaut also ein umweltfreundlicher Lebensstil aus? Bei der Diskussion darüber wurde uns klar, dass wir im Dorf bereits eine wunderbare Möglichkeit haben, diesem Lebensstil näher zu kommen: den DORFLADEN. Was könnte uns veranlassen, dort regelmäßig einzukaufen? Daraus ist dieses Konzept entstanden, das wir Euch / Ihnen heute vorlegen möchten.

Idee - Sortiment

Zielgruppe

Ziel

Einschätzung der Marktsituation

Die meisten Röttenbacher Bürger erledigen ihre Einkäufe derzeit in den Einkaufsmärkten in Georgensgmünd. Diejenigen, die sich regional und biologisch ernähren möchten, werden dort nicht immer fündig und fahren mit dem Auto zu Direktvermarktern und entfernten Bioläden. Viele stört beim Einkauf im Supermarkt die aufwendige Verpackung (Plastikflut!). Es ist Tatsache, dass immer mehr Menschen darüber nachdenken, wie sie umweltfreundlicher einkaufen können. Mit einer bewussten Sortimentsgestaltung, die auf regional, bio, fair, möglichst unverpackt und Mehrweg ausgerichtet ist, kann sich der Dorfladen deutlich vom Supermarkt abheben und bekommt einen wichtigen Wettbewerbsvorteil. Mit dem Fahrrad alles im Dorf einkaufen zu können, was vorher bei Direktvermarktern und Bioläden gekauft werden musste, ist ein starkes Werbeargument. Die Marktsituation ist daher durchaus als gut einzuschätzen.

Bedarfsermittlung

Werbung

Ladenumgestaltung

Umsetzung Ladenumgestaltung

Personal

Kostenrahmen

Finanzierungsmöglichkeiten

Wir hoffen auf eine gute Zusammenarbeit und wünschen uns allen viel Erfolg für unseren Dorfladen!

Autor: sp/stg, gn